1. Mannschaft – Mit zwei Siegen im Gepäck zurück nach Taucha

Am 10.11.2018 mussten wir zum ersten Mal in dieser Saison auswärts ran. Und das gleich doppelt. 10 Uhr hieß der Gegner SG Meerane und um 15 Uhr sollten die ersten Bälle im Erzgebirge beim BV Marienberg fliegen.

10 Uhr Tauchaer SV vs. SG Meerane

Traditionell war Meerane für die Tauchaer schon immer ein gutes Pflaster. Dementsprechend perfekt gelaunt ging es für Eila, Charlotte, Alex, Frank, Sven und Nils am Samstagmorgen los. Ziel: Erster Saisonsieg! Im Vorfeld wurden vor allem wieder zwei Fragen diskutiert:
1. Würde das Spiel Nils gegen Eric Edelbauer wieder 3 Sätze und eine Spieldauer von gefühlt 3 Stunden und 58 einhalb Minuten benötigen, um einen Sieger zu ermitteln??? Und würde Nils sich für die 2 Niederlagen der vergangenen Saison revanchieren können?
2. Würde es endlich einem zweiten Tauchaer Doppel gelingen das Meeraner Gigantendoppel Edelbauer/Stegert zu besiegen? Bereits in unzähligen Kombinationen – hier eine kleine Auswahl: Nils/Frank, Sven/Florian, Sven/Bauschi, Frank/Florian hatten sich die Tauchaer bislang versucht um im Ergebnis doch immer als Verlierer vom Platz zu gehen.

Hier die Antworten auf die spannendsten Fragen:

Ja, Nils und Eric Edelbauer duellierten sich wieder über 3 Sätze. In 8 der 11 bisherigen Aufeinandertreffen der Beiden im Einzel musste der Entscheidungssatz her. Man könnte künftig also getrost erst im dritten Satz beginnen. Und ja, Nils konnte sich für die beiden Niederlagen der vergangenen Saison revanchieren. Einem knappen ersten Satz (21:19) folgte der verdiente Ausgleich für Eric Edelbauer im Zweiten. Nils konnte sich im Dritten jedoch nochmals straffen und diesen verhältnismäßig sicher mit 21:15 für sich entscheiden.

Nein, auch die zigste Tauchaer Kombination im zweiten Herrendoppel führte nicht zum Sieg. Diesmal versuchten sich Frank und Alex an Edelbauer/Stegert. Es bleibt wie verhext. Am Ende blieben trotz eines ordentlichen Spiels wieder nur lange Gesichter auf Tauchaer Seite. Mit 19:21 und 21:23 unterlagen Frank und Alex wieder einmal denkbar knapp. Der Angstgegner hatte erneut zugeschlagen. Aber wie heißt es so schön: nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Irgendwann reißt jede Serie einmal. Bla, bla. Das Phrasenschwein freut sich über Zuwachs. Für die nächste Chance im Rückspiel bedarf es folglich stundenlanger akribischer Gegneranalyse im Videostudium und/oder 1 Woche Mentaltraining mit Mentalcoach. Der Bock muss endlich umgestoßen werden!

Die anderen 6 Spiele konnten die Tauchaer Jungs und Mädels recht souverän für sich entscheiden, sodass schlussendlich ein ungefährdeter 7:1 Sieg im Spielprotokoll stand. Prima.

IMG-20181110-WA0014

Pausengestaltung

Die Mittagspause verbrachten wir bei schönstem Sonnenschein auf dem Meeraner Marktplatz. Da wir die Punkte aus Meerane entführt hatten, ließen wir wenigstens diverse Silberlinge beim lokalen Mittagsversorger asiatischer Herkunft. Erwähnt werden muss an dieser Stelle noch die unerwartete akustische Untermalung der mittäglichen Kalorienzufuhr. Die Anwesenden wissen wovon ich spreche. Es scheint eher unwahrscheinlich, dass im 1. Stock mehrere tierische Gesellen auf ihr Herrchen warteten, obwohl minutenlang animalische Laute ins Freie drangen. Es hieß die Behörden zu informieren – Vormerkung im örtlichen Geburtenregister.

15 Uhr Tauchaer SV vs. BV Marienberg

Im Gegensatz zum Vormittagsspiel war Marienberg für Taucha bislang kein gutes Pflaster. Zumindest was die Punkteausbeute angeht. Auf die Stimmung und die tolle Halle freuten wir uns jedes Mal. Die Punkte ließen wir freundlicherweise jedoch auch immer bei den Gastgebern. Zumindest meist. Der letzte Punktgewinn datiert aus dem Jahr 2012 Der Vollständigkeit halber sei nur erwähnt, dass Marienberg mehrere Jahre höherklassig spielte und wir folglich nicht in jedem Jahr hier anzutreten hatten. Puh, … Glück gehabt. Jetzt hieß es also für Taucha mal die berühmten A…backen zusammenkneifen und los.

IMG-20181110-WA0017

Die Schlüsselspiele: Alex und Frank drehten nach einem völlig missratenen Spielstart das zweite Herrendoppel in beeindruckender Manier. Eila und Sven holten sich das Mixed nach guter kämpferischer Leistung. Herreneinzel 1 und 3 sowie Herrendoppel 1 gingen souverän an Taucha. Die Damen unterlagen denkbar knapp im dritten aufgrund einer 2 Minuten-völlige-Grütze-Spielphase nach 19:16-Führung. Dieses Ende hatte das ansonsten hochspannende Spiel nicht verdient. Der geneigte Zuschauer wartete (vereinsunabhängig) noch lange nach Spielende auch auf den passenden emotionalen Schlusspunkt. Charlotte und Frank hatten ihre Einzelrackets unterm heimischen Bett in Watte gepackt und versuchten sich in einem 2 starke Ballwechsel – 3 schlechte Ballwechsel – 2 starke Ballwechsel – 3 schlechte – weitere Ausführungen sind nicht erforderlich. Im Fußball sagte einmal ein bekannter Trainer: „wir dürfen nicht mehr Tore kassieren als der Gegner schießt. Charlotte und Frank bitte hier unterschreiben. Am Ende stand ein 5:3 Sieg im Spielberichtsbogen. Für Taucha. Das war im Vorfeld so nicht zu erwarten gewesen, am Ende aber nicht mal glücklich sondern alles in allem sehr verdient. Sieg in Marienberg! Und Bitte an die Statistiker: Gab es das schon mal?

Fazit:

4 Punkte möglich. 4 Punkte erreicht. Das Punktekonto hat Höhenangst…

Danke an Meerane und Marienberg für tolle Stimmung, Gastfreundschaft und den fairen, reibungslosen Spielverlauf.

Was es sonst noch zu sagen gibt:

Alex, bitte gib mir etwas von deiner Schlagtechnik ab. Bitte, bitte, bitte. Das macht total Spaß beim Zusehen. Kann ich zum nächsten Spiel ein Autogramm haben???

Komisch, dass bei Taucha der jüngste der Männerriege das Mixed spielt. Tja, es bedarf eben einer gewissen senioresken Abgeklärtheit um im Einzel zu bestehen. Ein hoch auf die 84er.

Euer Nils