1. Mannschaft – Pleiten, Pech und Pannen

Nach langer Pause war es endlich wieder soweit. Der 4./5. Punktspieltag stand an. Die Gegner waren Robur Zittau in der Früh und der TSV Dresden am Nachmittag.

Und so startete der Tag obligatorisch gegen 06.00 Uhr mit kurzem Frühstück und dem Einsammeln unserer Spieler. Diesmal fuhren Charlotte, Nils, Sven und Frank in einem geliehenem Bus, Marie und Eric fuhren separat. Nach ca. einer Stunde entspannter Fahrt, meldete sich unser Bus mit einer energisch blinkenden gelben Warnleuchte. Ein technischer Fehler. Oha. Wir stellten das „müde“ Gefährt in Dresden bei Laura ab. Glücklicherweise lieh sie uns ihr, mit frischen Winterreifen bezogenes, Auto zur Weiterfahrt nach Zittau. Letztendlich begann die Begegnung ca. 30 Minuten verzögert. Im 1. HD standen Nils und Frank Björn Wippich und Sven Schmidt gegenüber. Nach kurzen zwei Sätzen stand es 0:1 für Zittau. Gleichzeitig verloren Marie und Charlotte in drei Sätzen (3. Satz 15:21) gegen Marika Wippich und Gundel Hinke. Es folgte nahtlos das 2. HD von Eric und Sven, welches die beiden in 3 langen Sätzen für sich entscheiden konnten. 1:2. Nils holte den 2. Punkt im 2. HE gegen Sven Schmidt in zwei Sätzen, wobei der 2. Satz knapp zu 21 ausging. Anschließend spielten Charlotte gegen Marika Wippich und Frank im 3. HE gegen Konstantin Hack. Charlotte musste sich nach zähem Kampf leider im dritten Satz geschlagen geben (18:21). Frank konnte Konstantin Hack in drei Sätzen bezwingen (21:16), wodurch ein Punktestand von 3:3 zu Buche stand. Sven hatte die schwere Aufgabe im 1. HE gegen Björn Wippich aufzuschlagen. Das Spiel schien zu Beginn recht ausgeglichen. Im zweiten Satz griff Sven nochmal an und konnte auf 17:19 aufholen, verlor jedoch auch den zweiten Satz. Damit konnte das Mixed mit Marie und Eric noch für ein Unentschieden sorgen. Sie spielten in recht ausgeglichenen Sätzen gegen Konstantin Hack und Gundel Hinke. Im dritten Satz stand es plötzlich 20:17 für uns. Der Fehlerteufel, ein Indianerfriedhof unter dem Feld und prinzipielles Unglück ließen keinen weiteren Punkt zu. Der entscheidende Satz zu einem 4:4 ging gegen uns aus. Ein bitteres und enttäuschendes 3:5 stand im Spielbericht.

Die Begegnungen gegen Zittau sind immer schwierig und historisch wahrscheinlich noch nie von uns gewonnen worden. Diesmal waren wir sehr knapp am 4:4, wenn nicht sogar am 5:3, dran. Naja, der bessere gewinnt. Und das war nun eben Zittau. In der Rückrunde versuchen wir in heimischer Halle den Spieß umzudrehen.

Anschließend fuhren wir nach Dresden für die Nachmittagsbegegnung. Daraus wurde leider nichts und somit fuhren wir gleich weiter zu Laura, wo wir hervorragend verpflegt worden. Es folgte eine sehr spannende und laaaaaaaaaaaange Rückfahrt nach Hause.

Wir freuen uns auf die Rückspiele und die nächsten Heimspielbegegnungen im Dezember.

Vielen Dank an alle Spieler und vielen Dank an Laura und Raimund für die Fahrzeugbereitstellung und die leckere Speiße.

Eure 1. Mannschaft