Start in die neue Saison mit guten Ergebnissen

Am Wochenende vom 02./03. September machten sich Sven und Nils auf ins schöne Dresden, um sich mit den anderen sächsischen Spitzenspielern im Kampf um die „Silbernen Federbälle“ zu messen. Laura nutzte den Heimvorteil und reiste hochambitioniert mit dem Fahrrad an.

Am Samstag standen die Einzel auf dem Plan. Nils spielte stark auf und besiegte auf dem Weg ins Halbfinale als ungesetzter Spieler die Konkurrenten Eric Edelbauer und Marcel Bachmann jeweils in zwei Sätzen, bevor er im Halbfinale durch den späteren Turniersieger Johann Höflitz vom SV GutsMuths Jena gestoppt wurde. Sven hatte es nach einem Sieg über Florian Reyscher im Viertelfinale mit Tom Scholz von der DHFK Leipzig zu tun, dem er sich diesmal geschlagen geben musste. Nach zwei kräftezehrenden Dreisatzsiegen zu Svens Gunsten kam es auf der Verliererseite zu einem ganz seltenen Erlebnis in der sächsischen Badmintonwelt: das Duell Kamann gegen Kamann, von Schiedsrichter Manfred Willner den wenigen verbliebenen Zuschauern enthusiastisch angekündigt und mit dem besseren Ende für Nils, der am Ende einen sehr starken 4. Platz belegte.

Laura startete in der ungeliebten Einzeldisziplin mit einem vor allen für sie selbst überraschenden Sieg über Frances Pusch und verlor anschließend die Spiele gegen Karolin Schäfer und Emely Weißenborn.

Inzwischen hatte sich auch noch Ulli der illustren Truppe angeschlossen und gemeinsam gab es einen gemütlichen Ausklang des Abends bei Speis und Trank in der Schlüßlerschen Wohnung.

Nachdem die Ergebnisse vom Samstag schon für viel Zufriedenheit sorgten, konnten wir uns am Sonntag dann sogar noch auf das Podium mogeln. Im Mixed konnten die Paarungen Nils/Ulli und Sven/Laura jeweils die erste Runde gewinnen. Während im Viertelfinale für Nils und Ulli gegen das Geschwisterpaar Adam/Adam kein Kraut gewachsen war, zeigten Sven und Laura gegen das Regionalligamixed Tom Wendt und Sandra Bartholomäus eine starke Leistung und zogen in drei Sätzen in das Halbfinale ein, wo dann gegen Toni Krause und Nicole Bartsch Endstation war.

2017-09-0203_MX_02

Ähnlich erfolgreich waren Nils und Sven im Herrendoppel, bei denen im entscheidenden Halbfinale gegen Tom Scholz und Florian Reyscher die nötige Konzentration fehlte und der Einzug in das Finale verpasst wurde.

2017-09-0203_HD

Im Damendoppel zeigten Ulli und Laura eine zeitweise ansprechende Leistung, verloren jedoch das erste Spiel deutlich gegen die Gitterseer Damen Sandra Bartholomäus und Isabelle Puchta.

Insgesamt können wir mit der gezeigten Leistung und zwei dritten und einem knappen vierten Platz bei diesem gut besetzten Teilnehmerfeld sehr zufrieden sein.

Vielen Dank an Gittersee für das gut organisierte Turnier und den reibungslosen Ablauf!